GASTARTIKEL: Au revoir Sonnenbrand!

||||| 6 I Like It! |||||

Heute habe ich eine Premiere für euch und zwar einen Gastartikel von Delia, die normalerweise nur auf
Ihrem Blog Wellness. Kosmetik. Beauty. tolle Tips verrät.

Liebe Leser von thebeautyssima.com,

mein Name ist Delia, ich komme aus Linz (Ö) und bin begeisterte Hobbybloggerin (wellness-kosmetik-beauty.de). Meine Liebe zur Kosmetik kommt nicht von Ungefähr. Meine Mama ist selbstständige Kosmetikerin und daher beschäftige ich mich Tag für Tag mit dieser Materie. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

AU REVOIR SONNENBRAND

Endlich ist es soweit, die ersten Sonnenstrahlen kitzeln die Nase und laden zum munteren Vitamin D tanken beim ersten Sonnenbad ein. Um unseren Körper beziehungsweise unsere Haut zu schützen, tragen wir Sonnencreme, oft auch mehrmals täglich, auf den gesamten Körper auf.

Trotz ausreichendem Sonnenschutz ist ein Sonnenbad aber immer eine Belastung für unsere Haut. Die Haut trocknet so sehr schnell aus und spannt. Dieser Feuchtigkeitsmangel ist nicht nur schlecht für das Hautbild, sondern auch für unser Wohlbefinden. Außerdem riskieren wir durch allzu langes Sonnenbaden einen Sonnenbrand.

Ein Sonnenbrand entsteht, wenn die Haut zu lange mit unzureichendem Schutz den UV-Strahlen der Sonne ausgesetzt wird – so heißt es! Aber man kann sehr wohl auch einen Sonnenbrand im Schatten bekommen. Auch Kleidung sorgt für keinen 100%-igen Schutz vor der Sonne.

Wenn man dann einen Sonnenbrand hat, äußert sich dieser durch das Röten der Haut. Außerdem schmerzt diese Rötung und wird heiß. Ist der Sonnenbrand sehr großflächig oder bilden sich Bläschen, dann sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

“Leichtere“ Sonnenbrände kann man mit After-Sun-Lotions oder mit diversen Hausmittelchen gut in den Griff bekommen. Wer trotzdem auf Nummer sichergehen will, kann sich natürlich auch in die Hände seines persönlichen Kosmetikers begeben.

Das allerwichtigste bei diesem geschädigten und angespannten Zustand der Haut ist Kälte und Feuchtigkeit.

Für all jene, die keine After-Sun-Creme zu Hause haben oder einfach lieber auf altbewährte Hausmittelchen setzen, denen möchte ich jetzt einige Tipps für die Heilung von Sonnenbränden geben:

1. Aloe Vera
Das Gel in den Blättern der Pflanze besteht zu fast 90% aus Wasser, das verdunstet und dadurch kühlt.

2. Apfelessig
Die Säuren im Apfelwein helfen der Haut, den Säureschutzmantel wiederaufzubauen und sich zu regenerieren. Apfelessig dann mit einem Wattebausch oder als feuchten Wickel auf die betroffenen Stellen auflegen.

3. Grüner Tee
Schmeckt gut und heilt! Ein Tuch mit kaltem, grünen Tee tränken und auf die Haut auflegen.

4. Topfen
Kühlt den Sonnenbrand und sorgt für ausreichend Feuchtigkeit.

5. Milch
Besonders bewährt hat sich ein Vollmilchbad bei trockener Haut. Hierfür wird einfach ein Liter Milch und etwas Olivenöl ins kalte oder lauwarme Badewasser gegeben.

6. Petersilie
Zerschneidet die Pflanze in größere Stücke, sodass der Saft austreten kann und legt diese dann auf die gerötete Haut.

7. Sanddornöl
Als Wickel auf die Haut auflegen.

Ihr seht also – es gibt verschiedenste Hausmittelchen gegen Sonnenbrand, die ihr statt der After-Sun-Lotion auf eure Haut auftragen könnt. Es ist nämlich wichtig, dass sich eure angespannte und geschädigte Haut wieder regenerieren kann.

Ich wünsche euch wunderschöne Sommertage :)

 

Beautyssima

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.